Realtec-Systems – Wir schaffen Sicherheit

Einbruchmeldeanlagen | Videoüberwachung | Freigeländeüberwachung | Verneblungssysteme
AVB 2018-02-16T11:32:11+00:00

Allgemeine Vertragsbedingungen Deutschland

ALLGEMEINE VERTRAGSBEDINGUNGEN (Bei Finanzierung durch Dritte kann es zu abweichenden Regelungen kommen)

§ 1 VERTRAGSDAUER

(1) Während der vereinbarten Laufzeit ist der Vertrag nur aus wichtigem Grund kündbar. Die Kündigung bedarf der Schriftform und muss per Einschreiben erfolgen.

(2) Wird der Vertrag nicht drei Monate vor seinem Auslaufen schriftlich gekündigt, verlängert er sich jeweils um ein weiteres Jahr.

§ 2 ZAHLUNG (Bei Finanzierung durch Dritte kann es zu abweichenden Regelungen kommen)

(1) Das monatliche Entgelt sowie die weiteren Zahlungen gem. Ziff.4 sind am Tag des Beginns der Fernüberwachung und jeweils an dem Tag eines jeden Monats, dessen Datum dem Tag der Übernahme entspricht, im Voraus fällig.

(2) Der Kunde verpflichtet sich am SEPA-Mandatsverfahren teilzunehmen. Zu diesem Zwecke ermächtigt er Realtec die Abbuchung von seinem Konto vorzunehmen. Sollte der Kunde an diesem Verfahren nicht teilnehmen, wird eine Auslagenpauschale i.H. von 7,50 EUR netto pro Vorgang bzw. Rechnung berechnet.

§ 3 FERNÜBERWACHUNG

(1) Die Leistung zur Fernüberwachung beginnt nach 48 Stunden an dem der Unterzeichnung der Übernahmeerklärung sowie des Alarmplans folgenden Werktag um 12:00 Uhr.

(2) Realtec gewährleistet die Funktionsfähigkeit der Notruf- und Serviceleitstelle 24 Stunden täglich.

(3) Sobald über die Notruf- und Serviceleitstelle eine Alarmmeldung empfangen wird, versucht Realtec unverzüglich und gem. Alarmplan, den Kunden oder eine von ihm bestimmte Person, sowie – je nach der Natur des Vorfalls – die Polizei, Feuerwehr, sonstige öffentliche oder private Dienste, deren Benachrichtigung notwendig erscheinen, zu informieren.

Jede Änderung im Alarmplan wird pro Vorgang mit einer Bearbeitungspauschale i.H.v. netto € 20,00 in Rechnung gestellt.

(4) Sämtliche Alarmmeldungen werden aufgezeichnet und 2 Wochen aufbewahrt. Die Aufzeichnungen verbleiben im Eigentum von Realtec und verlassen die Geschäftsräume von Realtec oder dessen Partner nicht.

(5) Wird durch die beim Kunden installierte Gefahrenmeldeanlage vom Kunden selbst, von einer ihm zuzurechnende Person oder einer dritten Person eine nicht nachvollziehbare Alarmmeldung abgesetzt d.h. Falschalarm ausgelöst, sind diese Kosten ausschließlich vom Kunden zu tragen. Kosten Dritter, die durch die Rufverfolgung entstehen, z.B. bei Benachrichtigung von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst trägt der Kunde. Der Kunde hat weiterhin die mit der Rufverfolgung verbundenen Kosten und Aufwendungen zu ersetzen und Realtec von etwaigen Ansprüchen Dritter freizustellen. Das gilt besonders dann, wenn die Polizei einen angeforderten Einsatz im Nachhinein als Falschalarm und somit gebührenpflichtig bewertet obwohl zum Zeitpunkt der Alarmbearbeitung und der damit einhergehenden  Anforderung des Polizeieinsatzes objektive Gründe für den Einsatz vorlagen.
Die Notrufleitstelle handelt nach gültigem Alarmplan. Die Einschätzungen einer Gefahrensituation und die daraus folgenden Entscheidungen werden ausschließlich in der Notrufleitstelle getroffen und sind endgültig. Der Kunde kann im Nachhinein diese Entscheidungen nicht durch seine persönliche Einschätzung anfechten.

Dies gilt nicht, wenn Realtec oder die mit Realtec verbundene Fernüberwachungsleitstelle an der fehlerhaften Auslösung des Alarms ein Verschulden trifft.

(6) Der Kunde erklärt sich mit seiner Unterschriftsleistung unter diesen Vertrag bereits jetzt damit einverstanden, dass Realtec den Vertrag mit allen Rechten u. Pflichten an Dritte übertragen kann. Realtec wird dafür Sorge tragen, dass dem Kunden durch die Vertragsübernahme keine Nachteile in sachlicher oder finanzieller Hinsicht entstehen, insbesondere, dass die Fernüberwachung und der Wartungsservice in dem vertraglich vereinbarten Umfang erfüllt wird.

(7) Kommt es bei der Datenübertragung zu Störungen oder zu vollständigem Netzausfall, auch über einen unbestimmten Zeitraum, übernimmt Realtec-Systems Deutschland GmbH keine Haftung für jegliche Art von Schäden oder Folgeschäden die dem Kunden möglicherweise dadurch entstehen.

§ 4 INSTANDHALTUNG UND INSTANDSETZUNG

(1) Die unentgeltliche Instandsetzung und Wartungsverpflichtung besteht nicht, wenn die Geräte direkt oder indirekt z.B. durch

  1. Verschulden des Kunden
  2. nicht vertragsgemäße Benutzung

beschädigt oder sonst wie beeinträchtigt werden. Die unentgeltliche Instandsetzungsverpflichtung besteht weiterhin nicht, wenn von nicht autorisierten Personen die von Realtec installierten Gerätschaften Eingriffe vorgenommen werden, oder aber die Gerätschaften durch außergewöhnliche Änderung der Umgebungsbedingungen (Temperatur, Luftfeuchtigkeit, Staub) beschädigt worden sind. In diesen Fällen trägt der Kunde die Kosten der Instandsetzung.

(2) Für den Fall, dass eine Fernwartung nicht durchgeführt werden kann, gestattet der Kunde den Mitarbeitern von Realtec in angemessenen Zeitabständen und nach vorheriger Ankündigung die Wartung und Prüfung der Gerätschaften vorzunehmen.

(3) Die Kosten für erforderliches Verbrauchsmaterial (z. B. Batterien etc.) sind vom Kunden zu tragen.

§ 5 PLICHTEN DES KUNDEN (Bei Finanzierung durch Dritte kann es zu abweichenden Regelungen kommen)

(1) Der Kunde verpflichtet sich, die ihm zur Verfügung gestellten Gerätschaften pfleglich zu behandeln.

(2) Zeigt sich während der Laufzeit des Vertrages ein Mangel der Gerätschaften, so hat der Kunde dies Realtec unverzüglich anzuzeigen. Das gleiche gilt, wenn sich ein Dritter ein Recht an den Gerätschaften anmaßt. Unterlässt der Kunde die Anzeige, so ist er zum Ersatz des daraus entstehenden Schadens verpflichtet.

(3) Der Kunde verpflichtet sich, Realtec jede Änderung der genannten Angaben sowie seiner Firma, Geschäftsbezeichnung, Rechtsform, Anschrift oder Telefonnummer schriftlich mitzuteilen.

(4) Jede Änderung der Bankverbindung muss Realtec spätestens 10 Tage vor Fälligkeit der Monatsrate schriftlich mitgeteilt werden.
(5) Eine Geschäftsaufgabe, ein Wechsel des Geschäftsinhabers, ein Verkauf der Firma oder des Geschäftes, sowie eine Verlagerung der Geschäftsräume, führen zu keiner Aufhebung oder Beendigung dieses Fernüberwachungsvertrages. Die Zahlungsverpflichtungen aus diesem Vertrag bestehen fort.

(6) Der Kunde ist verpflichtet, der Fa. Realtec die Installation der Fernüberwachungsanlage zu ermöglichen, d.h. die zur Absicherung vorgesehenen Räumlichkeiten bzw. Geländeflächen, ohne Hindernisse zugänglich zu machen. Sollte hierzu eine Genehmigung des Vermieters erforderlich sein, ist es Sache des Kunden, diese Genehmigung beizubringen.

(7) Verweigert der Kunde vor Lieferung der bestellten Ware die Erfüllung des Vertrages oder nimmt er die angebotene Ware nach Setzung einer Nachfrist von 14 Tagen nicht an, so ist der Kunde verpflichtet, Realtec Schadensersatz in Höhe von 15 % der jeweiligen Vertragssumme (LZ x mtl. Entgelt)zu zahlen.
(8) Dem Kunden bleibt der Nachweis offen, dass auf Seiten von Realtec kein oder nur ein geringer Schaden entstanden ist.

(9) Für den Fall, dass der Kunde sich für ein mobiles Gefahrenmeldesystem (z.b. Mobiler Wachmann) entschieden hat, gilt als vertraglicher Lieferpunkt grundsätzlich der Ort, der in einem Radius innerhalb max. 100 KM vom Firmenstandort Darmstadt liegt. Soll das Gefahrenmeldesystem zu einem weiter entfernten Standort geliefert und funktionsfähig eingerichtet werden, trägt der Kunde die Kosten. Das Einsatzgebiet ist grundsätzlich auf das Staatsgebiet der Bundesrepublik Deutschland beschränkt. Der Kunde haftet für die Unversehrtheit bzw. volle Funktionsfähigkeit des Mietobjektes (unabhängig von Laufzeit und Art des Mietverhältnisses) während der Vertragslaufzeit bis zur Rückgabe und hat daher für entsprechenden Versicherungsschutz gegen Diebstahl, Vandalismus bzw. zufälligen Untergang/ Höhere Gewalt des Mietobjektes während der gesamten Laufzeit zu sorgen.

§ 6 HAFTUNGSBEGRENZUNG

Die Fernüberwachung durch Realtec verringert das Schadenrisiko für den Kunden erheblich. Realtec kann jedoch keine Garantie dafür geben, dass Schadensfälle (z. B. Diebstahl) vermieden werden. Die Fernüberwachung durch Realtec ersetzt also keineswegs den Abschluss von einschlägigen Versicherungen (gegen Diebstahl, Betriebsunterbrechung, Feuer-, Wasser-, Kasko-Schäden etc.). Sofern keine individuelle Haftungsvereinbarung vorliegt, gilt für alle gesetzlichen und vertraglichen Ansprüche folgende Regelung: Realtec haftet für Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit seiner gesetzlichen Vertreter und leitenden Angestellten im Rahmen der gesetzlichen Bestimmungen unbegrenzt. Ist der Kunde weder Kaufmann noch juristische Person des öffentlichen Rechts oder öffentlich-rechtliches Sondervermögen, so haftet der Auftragnehmer auch für grobe Fahrlässigkeit als Erfüllungsgehilfen unbegrenzt. Bei versicherten Risiken haftet Realtec in Höhe aller Zahlungen, die vom betreffenden Versicherer an Realtec erbracht werden, auch wenn die in den vorhergehenden Absätzen festgelegten oder individuell ausgehandelten Haftungsbeschränkungen überschritten werden. Gleiches gilt unabhängig vom Verschuldungsgrad bei der Verletzung von Leben, Körper oder Gesundheit. bzw. einer Haftung nach dem Personenhaftungsgesetz. Wenn die Leistung von Realtec unmöglich wird oder sich für den Kunden unzumutbar verzögert oder Realtec aus anderen Gründen haftet, beschränkt sich diese Haftung bei leichter Fahrlässigkeit unabhängig von jeweiligen Verursacher oder der Anspruchsgrundlage für alle Ansprüche im Rahmen der Verträge vor allem Zahlungsanspruch in Höhe von 20 % der vereinbarten Vergütung höchstens jedoch auf 50.000,00 €. Dabei ist die Vergütung für denjenigen Vertrag zu Grunde zu legen, innerhalb dessen die Pflichtwidrigkeit erfolgt ist.
Für leicht fahrlässige Pflichtverletzung von Personen die weder gesetzliche Vertreter noch leitende Angestellte sind, haftet Realtec nicht, sofern keine wesentlichen Vertragspflichten (Kardinalpflichten) verletzt wurden.
Die Verjährungsfrist für alle Gewährleistungsansprüche beträgt ein Jahr und beginnt mit der Lieferung bzw. Bereitstellung (sowie Benachrichtigung des Kunden hiervon) der Vertragsgegenstände; die gleiche Frist gilt für sonstige Ansprüche, gleich welcher Art, gegenüber Realtec. Der Vorsatz bei grober Fahrlässigkeit von Realtec, bei arglistigem Verschweigen eines Mangels, bei Personenschäden oder Rechtmängeln gelten die gesetzlichen Verjährungsfristen ebenso bei Ansprüchen nach dem Produkthaftungsgesetz.

Unsere Betriebshaftpflichtversicherung schließt Umwelthaftpflicht-Basis-und -Regressversicherung sowie Umweltschaden-Basisversicherung einschließlich -Regress- und nicht qualifiziertes Produktrisiko (Naturschutzpolice) ein.

Versicherungssummen für Betriebshaftpflicht

je Versicherungsfall

3.000.000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden,

je Versicherungsjahr höchstens

6.000.000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden,

Versicherungssummen für Umwelthaftpflicht-Risiken

je Versicherungsfall

3.000.000 EUR für Personen- und Sachschäden,

je Versicherungsjahr höchstens

3.000.000 EUR für Personen- und Sachschäden.

Versicherungssummen für Umweltschaden-Risiken

je Versicherungsfall

3.000.000 EUR für Vermögensschäden,

je Versicherungsjahr höchstens

3.000.000 EUR für Vermögensschäden.

§ 7 AUSKUNFTSERMÄCHTIGUNG

Der Kunde erklärt sich mit seiner Unterschrift zur Auftragserteilung grundsätzlich damit einverstanden, dass Realtec im Zusammenhang mit der Annahme und Abwicklung dieses Vertrages Auskünfte bei Hausbanken, Wirtschaftsauskunfteien einholt. Bei negativer Auskunft / Bonität ist Realtec berechtigt die Annahme des Vertrages abzulehnen bzw. diesen fristlos zu kündigen.

§ 8 SCHRIFTFORM

Mündliche Nebenabreden und Ergänzungen wurden zu diesem Vertrag nicht getroffen. Änderungen dieses Vertrages bedürfen grundsätzlich der Schriftform. Dies gilt auch für die Schriftformklausel selbst.

§ 9 UNWIRKSAMKEIT EINZELNER BESTIMMUNGEN

Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen dieses Vertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages zur Folge.

§ 10 GERICHTSSTAND

Ist der Kunde Kaufmann, wird ausschließlich Darmstadt als Gerichtsstand vereinbart.

Stand: 01/2016 D